PPÖ Lilie

Sommerlager in Sicht!
Während die letzten Heimstunden stattfinden und am Freitag, 23.6., die Abschlussfeier stattfindet, erblicken wir, nun langsam aber sicher, auf das Sommerlager am Horizont. Die Infoseite zum Sommerlager hat mehr Informationen!

News - GuSp ≡ Alle Gruppe Biber WiWö GuSp CaEx RaRo PWA Archiv Archiv

Aktuelle Links: Spezialabzeichen | Berichte Email
 
 
News

Pfingstlager

8.8. Link *Link

Vom Pfingstlager waren noch Fotos nachzureichen. Nun ja, das hab ich soeben gemacht, die heuer etwas kleinere Gesamtheit der Fotos von unseren Erkundungen im Bereich Leobersdorf kann man sich ab jetzt in der Fotosektion anschauen.
Zwischenzeitlich kann berichtet werden, dass die Fotosammlung vom Sommerlager auf Hochtouren läuft und sonstige andere Nachbearbeitungen langsam aber sicher Form annehmen!

Während all das läuft, wird schon an einer Ersten Klasse Abschlusswanderung gearbeitet die demnächst stattfindet!

 
 
News

GuSp Pfingstlager 2017

6.7. Link *Link

Unser heuriges Pfingstlager fand zur Abwechslung einmal nicht zu Pfingsten sondern am Fronleichnamswochenende statt. Der Plan war ein minimalistisches Lager ohne der GuSp üblichen Materialschlacht umzusetzen.
Gesagt getan trafen wir also am Freitag am späten Nachmittag, mit sparsamen persönlichem Gepäck, zusammen um das Nötigste für ein mehrtägiges Wanderlager zusammenzupacken. Nachdem wir Wasserkanister, Essen, eine Hacke und einen Klappspaten sowie Biwakmaterial in Form von Planen aufgeteilt hatten, war das Gepäck entsprechend schwerer geworden. Der erste Wegpunkt führte uns auf die Pöltlhütte wo wir sofort unsere Biwaks errichteten. Nach dem Essen (es gab Linsen mit Speck) wurde alsbald in den Schlafsack gewechselt, da dieser Freitag ein Arbeitstag und schon ziemlich lang war. In der Nacht wurden die Biwaks vom Sturm und Regen auf Ihre Tauglichkeit geprüft und großteils für ungenügend befunden.
Am nächsten Morgen galt es nach einem kühlen windigen Frühstück die nächste Wanderetappe über St. Veit zurück ins Pfadfinderheim zu bewältigen (direkt zurück wäre viel zu einfach gewesen). Im Heim gab es eine große Eierspeise, eine Pause und die Gelegenheit weitere Planen sowie Grillgut aufzunehmen. Weiter ging es über die Mühle Dornau zur Kubainsel. Doch halt hier gab es den Mühlbach, welcher mittels einer Seilbrücke überwunden werden musste. Nachdem die wetterverbesserten Biwaks errichtet waren, konnte mit dem Grillen begonnen werden. Am Abend kamen einige CaEx zu Besuch und wir veranstalteten ein kleines Nachtgeländespiel. In dieser Nacht wurden wir vom Regen verschont und konnten nach einem sonnigen Frühstück den Heimweg antreten.

BP

 
 
News

Abschlussfeier

27.6. Link *Link

Ein Paar Eindrücke von der Abschlussfeier.
Gestaltet von den RaRo.

Bilder zum vergrößern Bild zur News Bild zur News

 
 
News

Pionierbauten

31.5. Link *Link

Auch vergangene Woche (am 24.5.) wurde wieder fleißig gebaut. Nachdem das Brückenprojekt Lust auf mehr gemacht hatte, überlegten wir uns diesmal eine neue Konstruktion. Sollte man nämlich einmal nicht genügend Holz zur Verfügung haben, muss man nicht verzagen. Im Gegenteil: Dann spricht alles für eine Seilbrücke! So spannten die Guides mit jede Menge Achterschlingen ein Trittseil und zwei Handläufe. Bald war die Brücke eröffnet und zum Überqueren freigegeben.
Währenddessen setzten es sich die Späher zum Ziel eine Schaukel zu bauen. Es dauerte zwar eine Weile bis beide Dreibeine aufgestellt waren, aber dafür war das Resultat mit Querbalken und dem an Seilen hängenden Sitzbrett umso zufriedenstellender.
Natürlich wurden beide Bauten von den GuSp ausreichend getestet.

Die nächste Baustelle wird am 20.7. in Oberösterreich in Angriff genommen werden. Auf jedem SoLa braucht man schließlich einen großen Lagertisch mit Kochstelle.

Gut Pfad

Bilder zum vergrößern Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News

 
 
News

Brückenbau

12.5. Link *Link

Wie überquert man einen reißenden Fluss?

Diese Frage haben wir uns am 3. Mai gestellt. Zugegeben, der Fluss war nicht ganz so reißend ... sagen wir er floss gemütlich vor sich hin ... ok, ein trockenes Flussbett ... ja gut es war die Lagerfeuergrube.
Jede Patrulle hat dabei ihre eigenen Pläne umgesetzt. Der eine oder andere hat dabei gelernt, wie man einen guten Längsbund bindet. Ohne Bünde ist das Unterfangen jedenfalls kaum möglich. Die Kinder haben sich sehr bemüht und so konnte man am Ende sogar über die Brücke balancieren.

Gut Pfad


Bilder zum vergrößern Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News

 
 
News

Die perfekte Minute 3.0

11.5. Link *Link

Bereits in der dritten Auflage stellten wir uns den Aufgaben unserer Jungführer. Angelehnt an die TV Show „Die perfekte Minute“ mussten von den drei GuSp-Patrullen und einer Führer-Patrulle innerhalb einer Minute sehr kreative Spiele bestritten werden.
Schon beim ersten Spiel dem „Orangentransport“ ging es zur Sache. Die Orangen mussten nur mit den Knien von Punkt A zu Punkt B transportiert werden. Gleich im Anschluss wurden Wattebällchen mit der Hilfe von etwas Creme nur mit der Nasenspitze transportiert. Auch dabei kamen einige verborgene Talente der Kandidaten zu Tage.
Beim „Murmelfliegen“ war das Lungenvolumen des Führerkandidaten leider unschlagbar. Mit einem Strohhalm wurden die Murmeln über den Tisch in eine Glasflasche transportiert.
Die nächste Herausforderung war das „Schlüsselfischen“. Alle mit Erfahrung im Fischfang waren natürlich klar im Vorteil.
Eine besondere Herausforderung war die „Cola-Pasta“. Mit einer einzigen Spaghetti mussten, zum Glück leere, Coladosen über einen Abgrund zwischen zwei Sesseltürmen geschafft werden. Nicht einfach!
Die folgende Aufgabe war auf den ersten Blick einfach, es stellte sich jedoch heraus, dass auch hier voller Körpereinsatz vonnöten war. Die Klopapierrollenstapel durften nur mit dem Kopf über die Ziellinie geschoben werden. Bodenkontakt war also unvermeidbar.
„Flossen hoch!“ war das nächste Startkommando. Kleine Holzscheiben flogen beschleunigt durch den Schwung der Flosse durch die Lüfte und hin und wieder sogar in das Zielgebinde.
Die finale Herausforderung war es innerhalb der gegebenen Minute einen schier unendlich hohen Stapel aus Bechern einmal komplett umzukrempeln. Um es ein wenig spannender zu gestalten wurde bei dem Führerkandidaten ein eventuell vorhandener Wettbewerbsvorteil mit einem sanften Druck auf den Stapel ausgeschlossen, was das Finale umso spannender gestaltete.
Aus mir unbekannten Gründen wurde die Führerpatrulle von der Siegerehrung ausgenommen und so bekam die Siegerpatrulle, die Schwäne, ein leckeres Fruchtzwergeselbstmacheis. Gratulation!

BH

Bilder zum vergrößern Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News

 

Archiv Archiv | +Eintragen | *Bearbeiten