PPÖ Lilie

Veränderung liegt in der Luft
Neue Stufe für einige Kids, die aus der alten herausgewachsen sind. Neue Führer für einige Stufen, die mit neuen Ideen platzen. Neue Bücher, Ablegesysysteme für Stufen. Alles Neu macht 2018-19!

Archiv - GuSp ≡ Alle Gruppe Biber WiWö GuSp CaEx RaRo PWA Archiv Archiv

Aktuelle Links: Spezialabzeichen | Berichte Email
 
 
News

Altes weicht dem Neuen

1.10. *Link

Altes weicht dem Neuen Kaum drei Monate ist es her, da haben wir noch voller Vorfreude auf das Sommerlager geblickt, wussten noch nicht was uns erwartet auf der Rax. Noch nichts war gebaut, kein Donnerbalken ausgehoben, Dusche, Tisch, nicht mal Zelte waren aufgebaut. Dann kam das Lager und wir implementierten Infrastruktur am Hang, alles wurde besser!

Kaum zwei Monate ist es her, da frohlockten wir noch in der Sonne, Erinnerungen an das Lager noch ganz frisch (Teile der GuSp-Führung waren gerade noch auf Lager), wir spielten im Generationenpark, waren Radfahren, kochten auf Grillrösten unser Essen, gestalteten Blumenkränze und erreichten mit unseren Flößen das Meer. Dann kam der Sommer zu einem Ende, gefüllt mit Glücksgefühlen aus dem Sommer, durften wir wieder in die Schule gehen, neues Wissen, Erlebnisse, Gemeinschaft wurde in uns hervorgerufen, alles wurde besser!

Kaum ein Monate ist es her, da blickten wir noch voller Vorfreude auf die Überstellungsfeier, wussten noch nicht wie wir die neuen GuSp (sprich Alt-WiWö) bei uns aufnehmen würden, welche Aufgaben wir ihnen stellen würden. Dann planten wir in den Heimstunden die Überstellungsspiele, Schwedenbomben, Essiggurken, Regenwürmer, Gummibären, die Ideen waren unendlich und viele wurden umgesetzt und unsere Anzahl an GuSp wuchs, alles wurde besser! (Wir glorifizieren hier den Moment zwischen Überstellung WiWo > GuSp und GuSp > CaEx, wo wir unsere so lieb gewonnenen Alt-GuSp abgeben mussten)

Kaum null Monate ist es her, die WiWö waren aufgenommen worden, sofern noch nicht untereinander bekannt wurde dieser Rückstand aufgeholt, und wir blickten voller Neugier auf die nächsten Heimstunden, wissbegierig auf die neuen Heimstunden, geänderten Patrullen mit ihren neuen Kornetten, potentiellen neuen Freunden. Und dann wurde uns vom neuen Erprobungssystem erzählt, dass demnächst durchgesetzt werden sollte, von der Gestaltungsfreiheit, Herausforderungen, aber auch vom Ableben des alten Systems. Wir erinnern uns an die schöne Zeit mit diesem und freuen uns auf das neue System, alles wird besser!

Und jetzt sind wir schon in herbstlicher Stimmung angelangt. Nüsse. Kastanien zur Errichtung von Figuren, Maroni um unsere Bäuche zu füllen. Bunte Blätter auf Bäumen, lassen unserer Kreativität freien Lauf, eigentlich gut so, denn in der Ferne kommt auch schon wieder die nächste Möglichkeit sich zu profilieren, der Bunte Abend steht schon bald wieder in den Startlöchern. Und das nächste Scout Echo, Logbucheinträge, ja es ist geschäftig, immer etwas zu tun, immer irgendwo einzubringen.

Hach, ich bin ganz gespannt was als nächstes passiert, ich merke das neue Pfadfinderjahr hat begonnen!

BS

 
 Mehr zu diesem Eintrag
 
News

Willkommen in meiner Foto Sammelkiste! 5

17.9. *Link

Drei Stück hab ich noch, dieses Mal von der Heimstunde in der unsere Kids die Astronauten im Raumschiff Woschod unterstützen mussten bei ihren Problemen, natürlich über Funk, denn das Raumschiff befand sich tausende Kilometer weit entfernt!
Es galt einen Personalnotfall an Board zu meistern nachdem sich einer der beiden Astronauten verletzt hatte, ein Leck im Raumschiff musste mit den vorhandenen Gegenständen gestopft werden und die Computeranalyse des Landeplatzes aufgrund eines Ausfalls zu übernehmen.
Die fehlende visuelle Verbindung gestaltete sich am Anfang sehr herausfordernd, konnte aber bald ohne weiteren Aufwand gemeistert werden.

Auf den Fotos sehen wir die wenigen Bilder der an Bord installierten Kamera die mit dem Hochgeschwindigkeits-Internet von [Hier könnte ihre Werbung stehen] in wenigen Milisekunden auf den Monitoren der Kontrollstation erschienen sind.

Bilder zum vergrößern Bild zur News Bild zur News Bild zur News

 
 
News

Überstellungsaktion

7.9. *Link

Wir waren heute als Überstellungsaktion im Kletterpark Tattendorf. Zuerst trafen wir uns alle im Heim. Jakob kam als erster. Er war sehr zufrieden bis Alex kam und ihn fragte ob er eh seine 17 Euro mithatte. Jakob hatte sie außergewöhnlicher Weise nicht mit und holte sie sofort. Als alle da waren fuhren wir zum Hochseilgarten. Dort bekamen wir eine kleine Einführung und schon konnte es losgehen. Nach etwa 2 Stunden klettern beschlossen wir zu gehen und machten uns auf den Heimweg. Zuhause angekommen holten wir uns noch ein Eis und schon war der ganze Spaß auch schon wieder vorbei.

 
 
News

Willkommen in meiner Foto Sammelkiste! 4

4.9. *Link

Erinnert ihr euch noch an diesen Bericht von der "Escape the Heim"-Heimstunde?

Die Türe in den Raum selbst war nicht versperrt, wurde mir aber irgendwann vor der Nase zugeschlagen, da sich die anwesenden Rätsel-Bezwinger scheu fühlten. Dabei hatten sie jedoch nicht bedacht, dass ich 1) unbedingt Fotos machen wollte von der Heimstunde und 2) sie auch noch von außen sichtbar waren. Also wurde kurzentschlossen das Heim verlassen und die Fotoapparatur durch die Fenster aktiviert. Im Anschluss genau diese Fotos!
Rückblickend kann ich nur sagen, gut, dass wir keine Hinweise auf den Jalousien versteckt haben, denn auch dieser Blickwinkel wurde mir nach einigen Schmunzlern verwehrt, schade eigentlich!

BS

Bilder zum vergrößern Bild zur News Bild zur News Bild zur News

 
 
News

Willkommen in meiner Foto Sammelkiste! 3

27.8. *Link

Untertitel: Was tun wenn man mal keine Berichte bekommt von den Kids?

Während wir nämlich noch auf die letzten 2 Berichte warten vom Sommerlager - heuer gab es für jeden einen Tag zu rekapitulieren und dem geneigten Scout Echo Leser zu Gemüte zu führen - herrscht die übliche Sommerleere. Im Hintergrund arbeiten wir zwar schon am neuen Pfadi-Jahr, aber die Anzahl der Berichte ist wie üblich recht gering.
Da ist es doch fast ein glücklicher Zufall, dass ich mir mit meiner Foto-Sammelkiste Zeit gelassen habe, so dass sie in den Sommer fällt.
Und noch mehr Glück hatte ich bei einer kürzlich erfolgten Ausmusterung von liegen gebliebenen Mappen und Papiermaterialien, denn ich habe sogar einen Bericht, nein, 2 Berichte gefunden.
Und wenn wir von 2018 schon keine Berichte haben, werfe ich einfach mal welche von 1998 raus, mindestens 1 Zahl ist ja gleich!! Und eigentlich ist es ja lustig, einfach so mal in eine Heimstunde von früher zu lesen!
Kennt ihr die Verfasser noch?

BS
Bericht1

Bericht2

 
 
News

Willkommen in meiner Foto Sammelkiste! 2

20.8. *Link

Jetzt befinden wir uns im März! Die Kids haben in den Patrullen Einheiten für eine Heimstunde für die jeweils andere Patrulle und die Führer geplant. Also haben wir diese glatt aufgegriffen und durchgeführt. Auf unseren zwei Bildern sind wir bei der Einheit Knoten + Bünde, bei der es galt die jeweiligen Spieler/Opfer möglichst gut an ihre Sitzgelegenheiten zu binden. Erfolgreich befreit haben sich aber alle am Ende!

Bilder zum vergrößern Bild zur News Bild zur News

 
 
News

Sommerlager: Fotos

18.8. *Link

Die Fotos vom Sommerlager sind ab jetzt online!
Wie genau es am sehr traditionsträchtigen Lagerplatz (immerhin seit 1954!) aussieht, seht ihr in unserer neuen Fotogalerie!

Vielen Dank nochmals an unsere lieben Gastgeber!

Erinnerungstafel Raxenbauer

 
 
News

SOLA 2018 Raxen

24.7. *Link

Heuer ging es für die Gusp, auf einen traditionsreichen Lagerplatz den unsere Gruppe seit 1954 immer wieder besucht, zum Raxenbauer am Fuße der Rax.
Im Vorfeld wurde wie bei den Gusp üblich aufgrund fehlender Infrastruktur vor Ort eine große Materialschlacht ausgerufen und ca. 1,5to Material vorbereitet und verladen, schließlich kann man ja alles irgendwie brauchen: vom Zelt über Gitterbetten für die kleinsten Lagerteilnehmer, vom Wärmetauscher zur Stichsäge für etwaige Basteleien.
Am Lagerplatz angelangt wurden wir herzlich begrüßt und unsre Schätze mit dem Traktor über den Hügel zur Lagerwiese transportiert. Ab jetzt hieß es in die Händespucken: Den Regenguss immer vor Augen wurden die Zelte und der Lagertisch aufgestellt und die ersten Sanitäreinrichtungen hergestellt. Der folgende Tag war ebenfalls dem Aufbau gewidmet. Es galt ein Bächlein in eine Regentonne umzuleiten und den Lagertisch mit einer Waschstelle mit fließend Wasser zu versehen. Am Abend gab es dann schon Marillentopfenknödel von der neu errichteten Kochstelle zu verputzen.
Am Montag wurde im Rahmen einer Pionier-Technischen-Eskalation eine Dusche mit Warmwasser sowie ein gemütlicher Donnerbalken mit Aussicht in den Wald hergestellt. Die Warmwasserkonstruktion bestehend aus einem ausrangierten wassergefüllten Ölfass über einem Feuer und einem an einem raffinierten Seilzug montierten Wärmetauscher ermöglichte die bequeme Einstellung der Duschtemperatur von der Dusche aus. Fortan waren wir mit unbegrenztem Warm- und Kaltwasser ausgestattet.
Am nächsten Tag stand die obligatorische Wanderung am Programm. Nachdem für die Gusp aus vergangenen Wanderungen die Rax schon bekanntes Terrain ist wurde ein neuer Weg auserkoren. Unsere Wanderung führte uns über die Reißtalerhütte auf die Karreralm und über die Jahnhütte nach Mitterbach. In den Wäldern haben wir Unmengen Eierschwammerl gefunden, die am Abend umgehend zu Semmelknödel mit Eierschwammerlsoße verarbeitet wurden.
Mittwoch verließen die Gusp den Lagerplatz und tobten sich im Kletterpark am Semmering aus. Hier fehlen mir nähere Infos da ich währenddessen mit Angela und den Sprösslingen beim Raxenbauern blieb, Heidelbeerstrudel mit Melissensaft verkostete (mhhm lecker) und bei der Stallarbeit assistierte.
Donnerstag konnten die Gusp Lagerleiberl batiken- hier kamen sehr fesche Kreationen heraus. Am Nachmittag haben wir unsere Arbeitsleistung dem Raxenbauern versprochen und halfen beim Heuen einer steilen Wiese. Mit Rechen und Heugabel wurden große Heuhaufen auf den Traktor verladen und anschließend in den Stadel verbracht um den Kühen im Winter als Futter zu dienen. Im Anschluss gab es eine fürstliche Jause für uns Helferlein die den gesamten restlichen Tag in Anspruch nahm.
Am vorletzten Lagertag wurde von Teilen der Guides ein neues Vogelhotel für den sen. Raxenbauer gebastelt da das alte durch Einwirkung der Schwerkraft zerstört wurde. Der Rest vertrieb sich den Vormittag beim Spleißen und Filzen. Am Nachmittag wurde dann auch schon wieder ein Großteil der Lagerbauten abgebaut.
Samstag hatten wir wieder unendliches Wetterglück und konnten alle Zelte und Ausrüstung im Trockenen verstauen und noch eine gemütliche Mittagsjause mit den Hofhunden verbringen. Beim Abschied haben wir uns bei Karin (nicht Doris) geschickt gleich fürs Winterlager angemeldet und uns für nächstes Jahr zum Heuen vorgemerkt. Im Heim angelangt konnte das Lager ohne Verletzungen dafür aber mit vielen neuen Erinnerungen abgeschlossen werden.

Mein persönlicher Dank gilt direkt der gesamten Raxenbauer-Familie die uns sehr herzlich unterstützt hat und sich schon wieder auf neue Lager mit unserer Gruppe freut.

BP

Bilder zum vergrößern Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News

 
 
News

Pfingstlager 2018

21.5. *Link

Das heurige Pfingstlager war von der Teilnehmerzahl zwar überschaubar (Anna, Jakob, Alex als Gusp, Fips, Bernhard S und Pflocki als Fü) dafür aber hinsichtlich der Wandermotivation beeeindruckend. Der Start dieser Wanderexpedition war wie üblich im Heim. Nachdem die Route ausgecheckt und das Navigationszubehör ausgegeben war führte unser Weg entlang (also eigentlich parallel) der Autobahn Richtung Hölles. Nach etlichen navigatorischen Spielen mit Peilen, Einschneiden und Bestimmung der Entfernung ging es über Hölles hinein in den Wald. Dort fanden sich einige Bunker die sich einer Erkundung nicht entziehen konnten. Während einer Diskussion über die Preisgestaltung von Kompost (Kompostwerk Stockreiter) tangierten wir die Sportschule in Lindabrunn und bogen anschließend in einen Graben Richtung Aigen/ Hernstein ab. Hier waren in Onlinekarten zwei Höhlen vermerkt von der wir eine fanden. Leider fanden uns in diesem Zeckengebiet auch etliche Blutsauger (Highscore über die beiden Tage 20 Zecken). Der weitere Weg führte über das Stadtkreuz und den Pecherlehrpfad nach Alkersdorf. Dort hatten die Berndorfer GuSp ihr Pfingstlager (vgl. den Bericht des Kennenlernes) und wir waren zu diesem eingeladen. Nach einigen Spielen wurde gegrillt und ein abendliches Capture the Flag Geländespiel veranstaltet. Trotz der guten 18km in den Beinen waren die GuSp erst spät zur Nachtruhe zu bewegen.

Morgens um 6 waren dann schon die ersten Pflöckelgeräusche zu vernehmen. Die Regenerationsfähigkeit von GuSp ist beeindruckend ;-). Nach dem Frühstück und Abbau der Zelte begann Teil 2 der Wanderung gemeinsam mit den Berndorfern richtung Berndorf. Nachdem der Beginn der Wanderung den Eindruck eines Todesmarschs vermittelt hatte (es gibt eine kritische Personenanzahl ab der sudern Sinn ergibt), stieg die Wandermotivation nachdem alle GuSp die Rucksäcke ordentlich gepackt, die Schuhe gebunden hatten und erkannten das Meckern keinen Sinn hat. Über das alte Grab führte unser Weg durch Föhren und Mischwald Richtung Grillenberg. Mit einigen Motivationsschnitten gestärkt wurde auch die Gluthitze durch das Death Valley nach Veitsau und Berndorf überwunden. Dort verabschiedeten wir die Berndorfer und es wurde noch ein Abstecher zum Harrer auf ein Eis unternommen. Mit dem Zug ging es schließlich nach Wittmannsdorf zurück, wo die Wanderung ihr Ende fand.

BP

PS: Fotos sind online!

Bilder zum vergrößern Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News
 
News

Ziehungsergebnisse Pfadfinderlotterie

18.5. *Link

Zwischenzeitlich sind die Ergebnisse der Pfadfinderlotterie (spich vom Losverkauf) eingetroffen, siehe weiterführender Link. Alterniv kann man sich das Ergebnis auch online anschauen: PPÖ Lotterie Online

 
 Mehr zu diesem Eintrag
 
News

Foto Sammelkiste 1

17.5. *Link

Willkommen in meiner Foto Sammelkiste! Ich darf euch in den nächsten Zeilen durch die "letzten" Heimstunden führen und meine Worte mit Bildern schmücken!

Inspiriert von der hohen Qualität der WiWö-Beiträge, hab ich mich mal kurz ans Zeichenboard gesetzt und einen Blick geworfen, wie es denn bei uns heuer dazu gekommen ist, dass es eben eine solche Sammelkiste gibt! Blicken wir zurück auf die letzten Jahre in der GuSp-Berichterstattung, genauer gesagt bis ins Jahr 2012 (vor 2012 wurde nicht so intensiv berichtet und die Datierung der Beiträge vor dieser Zeit ist fraglich bis inkorrekt, da erst irgendwann um diese Zeit herum ein Datum mitgespeichert wurde). Folgende Statistik ergibt sich:

JahrPro Wochep.W. ohne Sommer
'12 0.851
'13 1.211.43
'14 1.11.3
'15 0.480.57
'16 0.650.77
'17 0.380.45
'18 0.30.3

Ein Trend nach unten ist ersichtlich, das kann daran liegen, dass die Vorbildwirkung nicht mehr so stark vollzogen wird (im Sinne von andere Stufen schreiben weniger wenn der Hauptpromoter für das News-Schreiben wenig schreibt), dass teilweise Inhalte jedes Jahr vorkommen und dementsprechend schwierig aufzubereiten sind, oder auch andere Gründe die der Leser als Übung herausfinden kann. "But not all is lost" wie man so schön sagt, vergleichen wir die berichtete Menge, sprich wir werfen einen Blick auf die Möglichkeit, dass weniger oft, dafür länger geschrieben wurde (oder der Beitrag mehr Bilder enthielt):

JahrZeichen p.W.Zeichen p.W.o.S.
'12 13311573
'13 14891759
'14 16881995
'15 795940
'16 9721149
'17 10021184
'18 308308

Zwar war die Anzahl der Beiträge ab 2015 nicht mehr so hoch, dennoch wurde dafür aber die Qualitätsschraube nach oben gedreht. So ging 2013 beispielsweise

Nicht vergessen, heute ist keine Heimstunde!
Ebenfalls nicht vergessen: Die Registrierung sollte schon einbezahlt sein!

als Eintrag durch (heuer wird das über diverse IM-Dienste, oder Termine, oder Emails erledigt), wobei 2017 ein gut aussehendes Stück Berichtskunst wie dieser Eintrag auch nur als 1 gezählt wird.
Die WiWö sind beispielsweise heuer ganz weit vorne in der Anzahl der Berichte!


Nach diesem kleinem Abstecher mit dem ich mich viel länger beschäftigt habe als ich zugeben werde, zurück zur eigentlichen Aussage: Es wurde heuer etwas weniger berichtet, wobei auch ich nicht ganz unbeteiligt war, dementsprechend haben sich ein paar Fotos angesammelt.

Als ersten Teil der Sammelkiste dürfen wir einen Blick in die Geheimschrift-Heimstunde werfen. Es galt mehrere Geheimschriften drinnen und draußen zu lösen. Die fehlende Beleuchtung der ersten Fotos deutet auf einen winterlichen Februar hin, die damals liegende Schneeschicht lag wie ein Schleier auf der mittlerweile vor grün und bunt schreiender Wiese. Klassisch dabei war auch die Einbindung von unsichtbarer Schrift mit Zitrone.

BS

Bonus: Rudimentär nachbearbeitete Bilder 1 und 2

Bilder zum vergrößern Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News

 
 
News

Viel Action bei den GuSp

11.5. *Link

Die letzten beiden Heimstunden waren im Zeichen der Natur, Weltweiter (in diesem Fall österreichweiter) Verbundenheit und natürlich dem Abenteuer des Lebens.

Am Mittwoch den 2.5.18 hatten wir die Berndorfer GuSp zu Gast. Am Plan stand eine der Leobersdorfer Spezialheimstunden. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde war jede, jedem und jeder, jeder und selbst alle Jedis, es waren nicht so viele, bekannt.
Wie dem auch sei.
Die Spezialität, von der bereits die Rede war, ist eine Heimstunde bei der alle Sinne gefordert sind. Eine Spielanleitung für alle die Interesse an einer Stunde Action ohne Pause haben:
Es werden mindesten zwei gleich große Gruppen gebildet. Optimaler Weise nicht unter 6 Personen. Es gibt genauso viele „Spieltische“ wie Gruppen. In der Mitte des Raumes gibt es einen „Aufgabentisch“. Der zeitliche Ablauf des Spieles wird von einer Eieruhr, bzw. dem Lösen der Aufgabe vorgegeben. Jedes Mal wenn eines der beiden zutrifft wird gewechselt und die Uhr zurückgestellt.
Doch wer wechselt? Und wohin?
Von beiden Gruppen verbleibt immer die Hälfte am „Spieltisch“ und errät dort Tabu Begriffe, am anderen „Spieltisch“ werden mit Holzbausteinen angesagte Figuren gebaut. Alles natürlich immer nur bis der nächste Wechsel erfolgt und natürlich sammelt man dafür Punkte ein. Nach der Hälfte der Gesamtspielzeit wird von den ganzen Gruppen einmal „Spieltisch“ gewechselt.
Die andere Hälfte der Gruppe kommt gemeinsam mit der Hälfte der gegnerischen Mannschaft zum „Aufgabentisch“ und bekommt dort in jeder Runde eine neue Aufgabe gestellt, die entweder von einer der Gruppen gewonnen, ein Punkt, oder auch mit mehreren Punkten pro Gruppe je nach Aufgabe erledigt werden kann.
Die Aufgaben erstrecken sich von Geschicklichkeit, über Pfadfinderwissen bis hin zum Erzählen von Witzen oder Singen von Liedern.
Nach jeder erfüllten Aufgaben wird wieder zwischen Aufgaben und Spieltisch mit der anderen Gruppenhälfte gewechselt.
Die Gruppe mit den meisten gesammelten Punkten gewinnt.

Noch fragen ?


Diesen Mittwoch den 9.5.18 waren wir GuSp im Leobersdorfer Biach unterwegs. In der Umgebung vom Konrath fand sich das erste Bodenzeichen einer ganzen Spur über Wege, Wiesen, Wälder und den ein oder anderen Weingarten. Nahezu keiner der kleinsten Hinweise entging den Adleraugen (und natürlich auch Hirschaugen ;-) ) der GuSp.
Knöpfe in Gräsern, Pfeilchen, Steinhaufen und versteckte Hinweise. Alles bei herrlichstem Wetter. Am Schluss haben uns die GuSp beim Spurenlegen doch noch eingeholt.

BH

Bilder zum vergrößern Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News

 
 
News

Lagerinformationen 2018

11.5. *Link

Lagerinformationen für das Sommerlager wurden ausgeteilt als Zettel und finden sich ebenfalls hier:

 
 Mehr zu diesem Eintrag
 
News

Escape the Heim

11.4. *Link

Eine versperrte Türe. Eine Sammlung an Rätsel. Ein richtiger Schlüssel der die Türe öffnet. - Das Abenteuer kann beginnen!

Die GuSp stellten sich heute der Herausforderung eine schier unlösbare Folge von Rätseln und Aufgaben zu überwinden um zu dem einen Schlüssel der alle befreit zu gelangen. Versteckte Hinweise mussten gefunden werden, Chiffren geknackt und Spezialwissen rund um die Pfadfinderei zum Einsatz gebracht werden. Die wackere Truppe der GuSp meisterte nahezu alle Aufgaben und es gelang ihnen am Ende den richtigen Schlüssel zu entdecken und alle zu befreien.

ETH

 
 
News

GuSp im Schnee

2.3. *Link

Was machen die GuSp bei minus 12°C und ausreichender Schneelage in ihrer Heimstunde ? Natürlich ab in den Schnee und rauf auf die Rodeln!
Bei Mondenschein und herrlicher Nachtsicht bis Wien haben wir auf der Rodelwiese neben dem Enzesfelder Friedhof unsere Heimstunde verbracht. Einige Rekorde in Stil, Tempo und Grazie wurden dabei neu aufgestellt. Abenteuer pur, wie es sich gehört!

BH
Bild zur News

 
 
News

Losverkauf startet

29.1. *Link

Zwischenzeitlich darf ich ankündigen, dass die heurige Runde der Pfadfinderlotterie begonnen hat!
Aus der PPÖ-Ausschreibung:

Für fleißige LosverkäuferInnen gibt es wieder tolle Geschenke. Es gibt folgende Staffelung:
Verkauf:
ab 20 Lose - Schlüsselanhänger
ab 50 Lose - Kopfhörer
ab 100 Lose - Adventure-Bag

Zusätzlich werden von uns für jeden verkauften Losbogen noch Punkte für die Patrulle beim PWK gut geschrieben.
Mehr dazu findet sich unter anderem im Elternbrief:

 
 Weiterführende Infos
 
News

Erste Heimstunde im neuen Jahr

16.1. *Link

Zwischen all den Veranstaltungen die es so um den Jahreswechsel gibt, haben wir es uns nicht nehmen lassen im neuen Jahr voll durchzustarten. Die Fotos sind online, ein ausgiebiger Bericht folgt noch.

 
 Mehr zu diesem Eintrag
 
News

Weihnachtsbäckerei

16.12. *Link

Backe, backe K... Kekse.

Vergangene Woche ist endlich auch bei uns in der Heimstunde der Geist von Weihnachten eingezogen. Es wurde fleißig Teig gewalkt, mit verschiedensten Formen ausgestochen und nach dem Backen mit viel Liebe zum Detail verziert. Durch regelmäßige Kostproben der zuckersüßen Dekorationselemente und Streuselvariationen konnte die einwandfreie Qualität sichergestellt werden. Möglicherweise mussten wir den einen oder anderen verunfallten Keks sofort vernaschen. Gut, dass wir trotzdem die meisten Kunstwerke in die Dosen geschlichtet haben, sodass wir für die Weihnachts-Heimstunde nächste Woche gerüstet sind.

In diesem Sinne Gut Pfad,
Fips

Bilder zum vergrößern Bild zur News Bild zur News Bild zur News

 
 
News

GZSZ Staffel 2

9.12. *Link

Kommunikativ weiter ging es dann in der nächsten Heimstunde, hatten wir uns doch mit dem Thema Funken beschäftigt. Einer Einführung zum Medium schloss sich ein – anfangs – Wirrwarr an Funksprüchen an. Jene welche vom Keller in Vorzimmer, neues Heim und altes Heim durch die Luft und zurück gewirbelt wurden. Jede Gruppierung von angehenden Profi-Funkern musste von den anderen Kids Informationen ausfindig machen, von Spuren und Farben bis hin zu neuen Kanälen und Anweisungen. Schlussendlich wurde dann noch eine Runde Funk-Schiffe versenken gespielt um die Heimstunde zum Ende zu führen.

Diesen Mittwoch beschäftigten wir uns dann mit dem perspektivischen Zeichnen. Zuerst gestalteten wir ein kleines Häuschen mit einem Fluchtpunkt, danach waren der eigene Name und ein Sessel mit Becher an der Reihe.
Doch warum mit diesem Thema beschäftigen? Wie sich in der Vergangenheit gezeigt hat, sei das jetzt bei den Führern in einem Scout Echo Artikel zur Ausbildung (Seite 17), bei dem eine dreidimensionale Darstellung hilfreich gewesen wäre und den Artikel untermalt hätte, wenn schon keine Fotos dabei sind. Oder einem Scout Echo Artikel über Ausrüstung, bei dem der Schreiberling viel zu spät draufkommt, dass eine Zeichnung einer Person mit lauter Hosen am Körper unendlich schwierig ist und dementsprechend einfach ein Foto gestaltet. Oder aber bei einem von Kids gestalteten Kroki von einer Wanderung, bei dem man entweder mehr oder weniger erkennt. Ein bisschen Übung kann dann nicht schaden um unterscheiden zu können was denn wirklich auf dem Bild zu erblicken ist, auch wenn man noch nicht die Beschreibung gelesen hat.
Jetzt haben wir uns damit beschäftigt, jetzt wissen wir wie die ganze Sache ablaufen könnte, wenn man dann auch noch genug Zeit hat. Oder schnell ein Foto schießt um es dann am Abend beim Feuer zu vollenden. Was jetzt nicht heißt, dass ein Kroki obsolet ist, denn so ein von Hand gezeichnetes Bild hat auch seinen Charme, wie leicht zu erkennen ist.

BS

 
 
News

GZSZ

9.12. *Link

Den Bunten Abend hatten wir hinter uns gebracht, doch noch am selben Abend überlegten wir für die nächste Heimstunde, "Programm?" stand uns ins Gesicht geschrieben. Üblicherweise, klassisch wie man schon fast sagen kann, hat es immer eine Vorführung eines Filmes gegeben. Das ist schon seit Ewigkeiten so, dementsprechend hat es auch schon öfters die Idee für alternative Belohnungen/Entspannungsheimstunden gegeben, doch keine Tradition wird so einfach mit einer anderen überschrieben.

Die Entscheidung, den Klassiker auch heuer zum Thema zu erheben, wurde getroffen. Währenddessen schwelgte ich in Gedanken, habe mich kurz zurück erinnerte an meine GuSp Zeit. Damals war das Programm nach dem Bunten Abend – zumindest aus meiner Sicht – keine "gmahte Wiesn" wie es sich etwas im Jahr 2017 anfühlt. Bis zur letzten Sekunde wurde der Top-Benimmmodus aktiv gehalten um nicht doch noch in das gefürchtete Dilemma zu rutschen, bei dem es kein Kino gab weil wir zu schlimm gewesen waren. Wahrscheinlich war das aber nur aus meiner Sicht so kritisch. Meine damaligen Führer hätten die Tradition vermutlich nur ungern gebrochen. Aber das hatten wir nicht gewusst. Also ja kein grober, unleiwander Blödsinn gemacht. Damals hatte übrigens auch das Schlamuff noch nicht das aktuelle Rumpelkammer-Feeling und auf allen Tischen wurden Karten und Sonstiges gespielt um die Zeit zu vertreiben.

Doch bevor wir die Tradition heuer fortsetzen konnten, musste ein passender Film und eine schmackhafte Verpflegung gefunden werden. Während letztere meist einfach über "nimm bitte was mit" geregelt wird (danke an KD), ist die Wahl des Unterhaltungsmediums gespickt mit Fettnäpfchen und Bärenfallen. Es soll eine Bewegtbildvorführung sein, die nicht schon zum 8. Mal gezeigt wird. So ist uns beispielsweise Aladdin weggefallen, das wäre ein Fettnäpfchen gewesen. Zwar von ein paar Kids schon begutachtet vor "kurzer" Zeit, aber von den Führern unter Umständen schon tot gesehen. Ich persönlich hatte mich schon auf meine heurige Dosis "Ich muss ja schnell weg" gefreut. Hrm. Auf der anderen Seite des Spektrums finden sich die Filme mit Altersempfehlung 14+ oder 16+ aufwärts. Um einen kurzen Augenblick befreiender Komik zu bringen, wurde Saw vorgeschlagen (18+ Horror Thriller). Zu meiner Erleichterung wurde der Witz erkannt und belacht, eine solche Wahl würde dann in die Kategorie Bärenfalle fallen. Schlussendlich wird alles noch durch die Dauer der Heimstunde begrenzt, sprich Laufzeit kleiner 95 Minuten. Und so hat es eine kleine aber feine Auswahl an DVD-Filmen gegeben, von denen die Kids sich dann "Alles steht Kopf" ausgesucht haben. (BD-Filme sind aufgrund des fehlenden Laufwerks ebenfalls entfallen, ein weiteres Fettnäpfchen, das vermieden wurde!). Den Beamer haben wir von BH ausgeborgt, die Schüsseln und Mikrowelle für die Chips bzw. Popcorn gab es im Heim. Und dann wurde geschaut.

BS

 
 
News

Rax-Wanderung

23.10. *Link

Vergangenes Wochenende haben sich einige wackere GuSp auf den Weg zur Rax gemacht. Die gewählte Route begann in Preiner Gscheid (1070m) und führte uns hinter den Kamm auf der Höhe des Karl-Ludwig-Hauses (1804m). So gelangten wir von oben zum Waxriegelhaus (1361m), wo wir auch nächtigten.

Einen ausführlicheren Bericht der tapferen Wanderer findet ihr im nächsten Scout-Echo.

Gut Pfad, Fips

PS: Einige Fotos gibt es trotzdem schon hier:

Bilder zum vergrößern Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News Bild zur News


Bild zur News

 

Ältere >